FAQ – Häufig gestellte Fragen

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Reparaturanfragen
Um Ihnen Auskunft über Machbarkeit und Kosten einer Reparatur von Acrylglasteilen geben zu können, schicken Sie uns am besten Digitalfotos (Eine Gesamtaufnahme und eine Großaufnahme des Schadens) an die oben genannte E-Mail-Adresse.

Ein RISS! - Was ist zu tun?
Den Riss möglichst schnell durch Anbringen einer 3mm-Bohrung vor dem Ende des Risses stoppen. Keinesfalls Klebeband aufkleben oder hastige Klebeversuche unternehmen. Hierdurch wird eine spätere, professionelle Sichtverklebung sehr schwierig bis unmöglich.

Fertigen Sie Zuschnitte oder Bauteile aus Acrylglas an?
Leider nein. Wenden Sie sich hierzu bitte an einen Fachbetrieb für Kunststofftechnik in Ihrer Nähe. Branchenverzeichnisse (Gelbe Seiten) geben hierüber Auskunft.

Bekomme ich meine Kratzer und Flecken mit Ihren Mitteln weg?
Leichte, nicht fühlbare Kratzer und Gebrauchsspuren auf Acrylglas können Sie problemlos selbst heraus polieren. Verwenden Sie hierzu unsere Einwegpoliertücher in Verbindung mit dem Poliermittel XERAPOL und dem Finish- und Reinigungsmittel. Schäden können Sie hierbei nicht verursachen. Zum Reinigen und Polieren keinesfalls alte Textilien, Küchentücher oder sonstige Putzlappen verwenden. Tiefere Kratzer müssen vorher verschliffen, Riefen und Löcher durch Klebstoff ergänzt werden. Gleiches gilt für alle anderen Oberflächenschäden (hartnäckige Verschmutzungen, Klebstoffreste, matte Stellen).
Beachten Sie hierzu bitte unsere Kurzanleitung.

Wie glätte ich Sägeschnitte und durch Drehen, Fräsen und Bohren bearbeitete Flächen?
Kanten von Platten (Sägeschnitte) können mit einer Abziehklinge geglättet und anschließend verschliffen und von Hand oder mit einer Polierscheibe poliert werden. Entscheidend hierbei ist immer die Zugänglichkeit der Fläche. Innenflächen von Nuten, Bohrungen, Zylindern usw. können mit entsprechend geformten Schleif- bzw. Polierwerkzeugen aus Holz oder Kunststoff bearbeitet werden. Das Schleifmaterial MicroMesh und die Poliertücher können hieran mit doppelseitigem Klebeband befestigt werden.

Lohnt sich eine Reparatur meines Bauteils durch Sie vor Ort?
Im Tagespendelbereich ja. Evtl. Reise- und Übernachtungskosten übersteigen jedoch den Wert der meisten Bauteile. Reparaturen vor Ort können auch durch Fachbetriebe für Kunststofftechnik oder sachkundige Personen in Ihrer Nähe durchgeführt werden.

Für welche Fläche reichen Ihre Produkte?
Die im Komplettset enthaltenen Mittel reichen bei starken Gebrauchsspuren für 1 qm, bei mäßigen Gebrauchsspuren für 2 qm Fläche.

Kann ich Ihre Produkte in Ladengeschäften (Baumärkten) kaufen?
Bisher beschränkt sich unser Vertrieb nur auf den Versandhandel. Hochspezialisierte Produkte können im Ladenverkauf nicht wirtschaftlich vertrieben werden. In Baumärkten angebotene Produkte (Schleifmittel, Werkzeuge und Klebstoffe) können zwar unseren Produkten ähneln, führen aber in unserem speziellen Anwendungsfall meist zu keinen überzeugenden Arbeitsergebnissen oder zu Schäden.

Wie kann ich Kunststoffsorten ermitteln?
Die einfachste und verbreitetste Methode zur Ermittlung von Kunststoffsorten ist die Brennprobe. Flamme, Rauch und Geruch geben Aufschluss über die Sorte. Entzünden Sie hierzu einen Span oder Verschnittrest an einer spitzen Ecke. Steht kein Rest zur Verfügung, gehen Sie folgendermaßen vor:
Schaben Sie mit einer Klinge von einer Kante einige Späne ab. Legen Sie diese auf ein Stück gefalteter Alufolie und halten Sie einen Taschen-Lötbrenner von oben solange auf die Späne, bis sie von selbst brennen.

Achten Sie hierbei unbedingt auf Brandgefahren, Brandschutz und Brandmeldeeinrichtungen.
Fächern Sie sich die entstehenden Rauchgase zu und riechen Sie daran. Rauch keinesfalls direkt einatmen.​